Verdacht auf Betrugsmaschen – Spendensammlungen

Landkreis Stendal – Seit Anfang November wurden der Polizei verdächtige Spendensammlungen gemeldet.

Gleich zu Beginn des Monats hatte eine Einwohnerin eines Ortsteiles der Altmärkischen Höhe eine Begegnung mit Spendensammlern auf einem Parkplatz eines Osterburger Einkaufsmarktes. Ihr wurde eine Liste vorgezeigt, auf welcher augenscheinlich weitere Personen einen Betrag von 20 Euro gespendet hätten und die Seniorin spendete daraufhin auch 20 Euro für Gehörlose und Taube. Da sie dann durch die Person noch um eine persönliche Spende für etwas zu essen angebettelt wurde, gab sie auch hier noch Geld.

Foto: Polizeirevier Börde (Symbolbild)

Am 09.11.2020 wurden 2 augenscheinlich Minderjährige (Junge und Mädchen) gemeldet, welche in Stendal auf dem Parkplatz eines Baumarktes für Spenden für gehörlose und taube Menschen baten. In diesem Zusammenhang wurde auch ein PKW Audi Kombi mit französischen Kennzeichen gesehen, welcher die beiden Sammler wieder einsammelte.

Eine weitere „Sammlung“ gab es am 14.11.2020 ebenfalls augenscheinlich 2 Minderjährige, welche auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Tangerhütte für Gehörlose und Taube bettelten.

Am 17.11.2020 bettelten zwei Erwachsene auf einem anderen Parkplatz eines Einkaufsmarktes, ebenfalls in Tangerhütte um Spenden für den oben genannten Personenkreis.

Im Rahmen der Ermittlungen zu den Sammlungen konnten bisher keine gemeinnützigen Vereine, Gesellschaften etc. als Nutznießer dieser Sammlungen bekannt gemacht werden, sodass der Verdacht des Betruges besteht.

Text: Polizeirevier Stendal

Kommentare (0)

Kein Login
gif
color_lens