Zentrale LSBTIQ*-Diskriminierungsmeldestelle in Sachsen-Anhalt eingerichtet

Internetseite mit Meldeformular für Diskriminierungsvorfälle oder Gewalttaten

Altmarkkreis Salzwedel, 22.02.2021: Wie die LSBTI*-Landeskoordinierungsstelle Sachsen-Anhalt Nord (LKS Nord) mitteilte, wurde im Jahr 2020 die LSBTIQ*-Diskriminierungs-Meldestelle Sachsen-Anhalt (DiMSA) ins Leben gerufen.
Die DiMSA bietet die Möglichkeit, Beschwerden sowie Vorfälle von Diskriminierung und Gewalt, die sich gegen lesbische, schwule, bisexuelle, trans*-, intergeschlechtliche und queere Menschen (LSBTIQ*) richtet, auf einfachem Wege entgegenzunehmen. Ein Großteil dieser Straftaten findet im Verborgenen statt.
Ziel der DiMSA ist es, die Vorfälle zu erfassen, zu analysieren, individuelle Hilfe anzubieten, die Anzeigenbereitschaft zu erhöhen und Präventionsmaßnahmen zu entwickeln. Sie leistet damit einen Beitrag zu mehr Akzeptanz von LSBTIQ*.

Die Internetseite von DiMSA ging Anfang 2021 online, und bietet ein Meldeformular für Diskriminierungsvorfälle oder Gewalttaten gegen LSBTIQ*.

Sie ist unter www.dimsa.lgbt abrufbar.

weitere Informationen und Ansprechpartner:
Gleichstellungsbeauftragte des Altmarkkreises Salzwedel | Claudia Masuch
Tel.. 03901 840 423 | gleichstellung@altmarkkreis-salzwedel.de

Hier gerne die Pressemitteilung als PDF.

Altmarkkreis Salzwedel | Büro des Landrates | Pressestelle | Zimmer 310
Karl-Marx-Str. 32 | 29410 Salzwedel | Tel.: 03901. 840 309/308 | Fax: 03901. 840 840
pressestelle@altmarkkreis-salzwedel.de | www.altmarkkreis-salzwedel.de

Kommentare (0)

Kein Login
gif
color_lens